Schüler gemeinsam im Park – Sprachreise nach Antibes, Frankreich

Polen

Was macht man in Polen mit Złoty und Groszy? Was bedeutet »dziękuję«? Und warum kann es in einem polnischen Supermarkt durchaus mal zu einem Kaufrausch kommen? Wissenswertes und Kurioses über unser östliches Nachbarland finden sich hier in unseren Länderinfos.
 

In Polen herrscht ein gemäßigtes Übergangsklima mit wechselhaftem Wetter. Krakau liegt an der Grenze zwischen atlantischem See- und Kontinentalklima. Das Wetter dort wird also stark von der Windrichtung beeinflusst. Die Hauptstadt Warschau hingegen hat ein vorwiegend kontinentales Klima, das bedeutet kalte Winter sowie heißere und trockenere Sommer. Vor Antritt eurer Klassenfahrt nach Polen lohnt es sich also, nochmal einen Blick auf den Wetterbericht zu werfen, um am Reiseziel für alles gewappnet zu sein.

In Polen bezahlt man nicht wie bei uns mit Euro und Cent, sondern mit Złoty und Groszy. Aber keine Sorge: es gibt an fast allen Ecken des Landes Wechselstuben. Trotzdem lohnt es sich, schon vor Antritt der Klassenfahrt eine kleine Summe zu tauschen, damit man für den Notfall gerüstet ist.

Die Lebensmittel sind in Polen wesentlich günstiger als in Deutschland. Das kann im Supermarkt gelegentlich einen kleineren oder größeren Kaufrausch auslösen. Allerdings gilt auch bei einer Klassenfahrt ins Nachbarland: Achtung vor Taschendieben! Es empfiehlt sich, bei Ausflügen nicht immer das ganze Urlaubsgeld dabei zu haben.

Ins Ausland zu telefonieren, ist in den vergangenen Jahren immer günstiger geworden, so auch in Polen. Abgehende Telefonate vom Handy aus dürfen derzeit maximal knapp 23 Cent pro Minute kosten, bei empfangenen Anrufen sind es etwa 6 Cent. Für eine SMS dürfen maximal 7 Cent berechnet werden. Auch in Sachen Surfen gibt es eine Obergrenze: Hier liegt der Preis bei knapp 24 Cent pro Megabyte. Um wirklich ganz auf der sicheren Seite zu sein, sollte man vor Beginn der Klassenfahrt aber trotzdem das Gespräch mit seinem Mobilfunkanbieter suchen.

Übrigens gibt es in fast ganz Polen auch Internetcafés, für den Fall, dass das Handy auf Reisen schlappmacht oder man die Kosten fürs Surfen ganz genau im Blick haben möchte.

Doch auch in Zeiten von Facebook, Instagram und Twitter sind Ansichts- und Grußkarten immer noch die schönste Art, von der Klassenfahrt ein fröhliches Lebenszeichen nach Hause zu senden. Die Karten findet man in Kiosken oder Souvenir- und Buchläden. Dazu werden meist auch gleich die passenden polnischen Briefmarken verkauft.

Wie überall auf der Welt wird es gern gesehen, wenn man auf Reisen zumindest die Einkäufe und Restaurantbesuche in der jeweiligen Landessprache bestreiten kann. Auch die Polen freuen sich, wenn Reisende Polnisch sprechen – oder es zumindest versuchen. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass gerade nah an der Grenze zur Bundesrepublik auch Deutsch gesprochen wird. Die Höflichkeit gebietet es aber, dass man auf Klassenfahrt (oder bei welcher Reise auch immer) wenigstens mit »dzien dobry« grüßt und sich mit »dziękuję« auf Polnisch bedankt.

Was euer Lehrer auf eurer Klassenfahrt nach Polen anordnet, gilt ganz unabhängig von den polnischen Jugendschutzgesetzen Wenn er euch also den Konsum von Alkohol oder Tabak verbietet, müsst ihr euch daran halten, auch wenn ihr schon 18 Jahre seid und in Polen eigentlich rauchen bzw. Bier und Wein trinken dürftet.

In dieser Übersicht findet ihr die aktuellen Gesetze zum polnischen Jugendschutz in einem PDF gut zusammengefasst.